Schließung der Dauerausstellung

Aufgrund bautechnischer Probleme muss die Dauerausstellung des Museums leider bis auf weiteres geschlossen bleiben. Im Sonderausstellungsraum im Erdgeschoss werden aber weiterhin Ausstellungen zu sehen sein (bitte beachten sie dazu die aktuellen Coronabestimmungen).

Auf dieser Seite informieren wir sie regelmäßig über unsere digitalen Angebote, unsere Pläne für einen Museumsumbau und unsere Sonderausstellungen.

Evangelist Markus Bild: Evangelist Markus, Foto: Stadtmuseum Weilheim i.OB

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts schenkte die Weilheimer Schuhmacherwitwe Maria Salcher dem Stadtmuseum vier auf Holz gemalte Darstellungen der vier Evangelisten.

Die Abbildungen zeigen die Heiligen jeweils mit Buch, Federkiel und Tintenfass in einem Innenraum an einem Tisch sitzend. Vor diesem Tisch sind bei Johannes, Markus und Lukas ihre Wappentiere der Adler, der Löwe und der Stier zu sehen, während sich der dem Heiligen Matthäus beigegebene Engel von hinten über den Tisch beugt, um dem Evangelisten die Heilige Schrift zu diktieren.

Dieser Bildaufbau geht auf Kupferstiche des niederländischen Künstlers Crispin de Passe aus dem 17. Jahrhundert zurück, der sie wiederum von heute nicht mehr erhaltenen Darstellungen des Lucas van Leyden (1494 bis 1533) übernommen haben soll.

Bei den Darstellungen im Stadtmuseum fällt auf, dass sich der Maler sehr genau an die Kupferstichvorlagen hielt und nur in einem Punkt wesentlich von ihnen abweicht. Über dem Evangelisten Markus hängt bei der Kupferstichvorlage ein großer Kürbis von der Decke, den der Maler der Weilheimer Bilder nicht übernahm. Dieser Kürbis sollte bei den Kupferstichen wohl eine Anspielung auf Dürers Meisterstich „Hieronymus im Gehäuse“ sein, bei dem ein ganz ähnlicher hängender Kürbis zu sehen ist. Mit diesem Hinweis konnte unser Maler offensichtlich nichts anfangen und unterschlug den Kürbis, der darüber hinaus ja auch die Symmetrie der vier Evangelisten Darstellungen störte.

Die vier Bilder sind mit aufwändig geschnitzten Rahmen versehen, die einst versilbert und vergoldet waren.

Die vier Gemälde sind vom 07.02.2018 bis zum 21.02.2018 in der Reihe Schätze aus dem Depot im Ausstellungsraum des Stadtmuseums zu sehen (Faschingsunterbrechung vom 10.02.2018 bis 13.02.2018).

Öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag:
10:00 bis 17:00 Uhr

Sonntag und Montag:
geschlossen

Eintritt frei

Kontakt

Stadtmuseum Weilheim i.OB
Marienplatz 1
82362 Weilheim i.OB

Telefon 0881 682-6000
E-Mail info@stadtmuseum-weilheim.de